Der Duft von Vanille, Orangen und Zimt kann die Weihnachtszeit ins Gedächtnis rufen und Lavendelduft assoziiert man vielleicht mit einem entspannten, erholsamen Urlaub in der Provence im Süden Frankreichs. Weihrauch- und Kerzengeruch lässt an feierliche Kirchenfeste denken und bestimmte Essensgerüche machen nicht nur Appetit, sondern wecken oft auch Erinnerungen an schöne Momente und Begegnungen mit Freunden und Familie. Es gibt Düfte, die beruhigen und entspannen und Wohlgerüche, die beleben und anregen. Es war früher üblich Briefpapier mit Rosen- oder Neroliöl zu parfümieren, um dem geliebten Menschen in der Ferne nicht nur Worte, sondern auch sinnliche Duftbotschaften zukommen zu lassen!

Geruch nach Fäulnis oder Schimmel warnt hingegen vor dem Verzehr einer verdorbenen Speise. Wenn es nach Qualm und Rauch riecht, erregt das sofort unsere Aufmerksamkeit, weil Gefahr drohen kann. Gerüche wecken deutliche Gefühle und Reaktionen in Menschen, wenn ihr Geruchssinn normal entwickelt ist und sie nicht unter einer angeborenen oder durch Krankheit oder Unfall erworbenen Anosmie (griech.: ὀσμή,osmē = Geruch) leiden.

Gute Gerüche bereichern das Leben! Sie können Erinnerungen wecken, entspannen, die Laune verbessern, Ängste lösen, Lebensfreude steigern und neue Energie schenken. Der französische Chemiker René-Maurice Gattefossé (1881–1950) propagierte erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts den Duft ätherischer Öle gezielt im Rahmen einer „Aromatherapie“ zu nutzen. Er erforschte die Wirkung verschiedener ätherischer Öle und veröffentlichte mehrere Bücher, die sich mit der positiven Beeinflussung von Stimmung und Gemütslage, sowie der Besserung gesundheitlicher Störungen durch ätherische Öle beschäftigten.

Wird der Geruchssinn eines Menschen angesprochen, kann dies zu veränderten Emotionen und Gefühlseindrücken und sogar zur Beeinflussung von Körperfunktionen führen. Der Körper verändert zum Beispiel das Atemvolumen, den Herzrhythmus und die Gehirnaktivität. Aromatherapie wird eingesetzt, um Gemütszustände auszugleichen, etwazur Beruhigung gestresster Manager und zur Belebung gehemmter oder ängstlicher Menschen. Man vermutet, dass über die Wahrnehmung der Aromen in den Riechzellen der Nasenhöhle die Ausschüttung bestimmter körpereigener Botenstoffe im zentralen Nervensystem beeinflusst wird. Die Sinnesinformationen werden im Gehirn verarbeitet und lösen Emotionen bzw. körperliche Reaktionen aus.

Die H&S Aromatherapie-Sorten sind besonders gut riechende und schmeckende Teemischungen, die aus sorgfältig ausgewählten, natürlich duftenden Bestandteilen zusammengesetzt sind. Je nach Zusammensetzung können sie für Entspannung, Erfrischung oder bessere Laune sorgen und so Lebensfreude und Wohlbefinden steigern. Der anmutige Duft von Lavendel beruhigt die Nerven, klärt die Gedanken, löst Spannungen und hilft dabei abzuschalten und Stress abzubauen. Der bezaubernde Wohlgeruch von Rosen gleicht aus, harmonisiert, öffnet die Seele und macht empfänglich für die schönen Seiten des Lebens. Das kühle Aroma von Minzen und Mandarinen regt an, erfrischt den müden Geist und steigert die Konzentration. Die sonnenverwöhnten Kamillen- und Orangenblüten besänftigen mit ihrem zarten Duft die Seele, vertreiben negative Stimmungen und schenken neuen Mut.

Lassen Sie sich überraschen und verwöhnen Geist und Seele beim Genuss einer köstlichen Tasse Aromatherapie-Tee!

Ihr H&S Apotheken-Team

» Zurück