Die heilsame Wirkung der in gemäßigten Klimazonen beheimateten Pflanzengattung Crataegus (Weißdorn), einem Rosengewächs, auf Herz, Kreislauf und Nerven wird in der Volksheilkunde schon lange geschätzt. Als der kanadische Mediziner und Lehrstuhlinhaber der Universität von Baltimore William Osler (1849-1919) Ende des 19. Jahrhunderts einen bemerkenswerten wissenschaftlichen Artikel über Angina pectoris verfasste lenkte er die Aufmerksamkeit der Leser auf die Bedeutung einer ausreichenden Durchblutung des Herzens. William Osler erkannte, dass immer wieder auftretende Brustenge verbunden mit plötzlichem Schmerz in der Herzgegend nicht als eigene Krankheit, sondern als prognostisches Symptom eines drohenden Herztodes anzusehen war. Die Durchblutung der Herzkranzgefäße musste dauerhaft verbessert werden, um den Herzmuskel optimal und kontinuierlich mit lebensnotwendigem Blut zu versorgen.1 William Ossler war nicht nur ein herausragender Mediziner, sondern er erkannte auch den Zusammenhang zwischen physiologischen und psychologischen Krankheitsursachen und wurde damit zu einem Vorreiter der psychosomatischen Medizin:

       „Don‘t tell me what type of disease the patient has, tell me what type of patient
        has the disease!“
       (Sage mir nicht, welche Art Krankheit der Patient hat, sondern erkläre mir, welche Art
        von Patient diese Krankheit hat!)

Stress, Schreckensnachrichten und heftige Aufregung können einem geschwächten Herzen ebenso zusetzen wie große körperliche Anstrengung. Beides kann zu Ischämie, einer Minderdurchblutung des Herzens führen.
Depressionen oder Situationen, die dem Betroffenen wortwörtlich „das Herz brechen“, können Antriebsarmut auslösen und dazu führen, dass Betroffene kaum noch an die frische Luft gehen und sich nicht mehr sportlich betätigen. Ungesunde Lebensweise mit Tabakkonsum, Alkohol und fettreichem Essen führt zu Ablagerungen in den Arterien, die wiederum Minderdurchblutung verursachen. Wenn die Pumpkraft des Herzens nachlässt staut sich Blut in die Venen zurück und führt zur Bildung von Ödemen, die ausgeschwemmt werden sollten, um Venen und Herz zu entlasten.

Zahlreiche Studien belegen die positive Wirkung von Weißdorn auf Herz und Kreislauf. Viele pflanzliche Arzneimittel zur symptomatischen Behandlung  kardiovaskulärer Erkrankungen enthalten die seit langem bewährten Weißdornblätter, Weißdornblüten sowie Weißdornfrüchte. Medizinisch wirksam sind die darin enthaltenen antioxidativen Procyanidine und Flavonoide, die sich positiv auf die altersbedingt nachlassende Leistungsfähigkeit des Herzens auswirken.

Weiterhin bewährt sich Weißdorn bei beginnenden und leichten Anzeichen von Herzschwäche, folglich wenn körperliche Betätigung zu einer mäßigen Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit, geringfügigen Herzrhythmusstörungen, Luftnot und Angina pectoris führt, im Ruhezustand aber noch keine kardiovaskulären Beschwerden wahrgenommen werden. Durch seine gefäßerweiternden Eigenschaften führt Weißdorn zu einer Zunahme der Durchblutung der Herzkranzgefäße und damit zur besseren Sauerstoffversorgung des Herzens. Die regelmäßige Einnahme von Weißdorn steigert die Herzkraft, was als positive Inotropie bezeichnet wird, und wirkt antiarrhythmisch auf die Erregungsleitung am Herzen. Mit konstanter Einnahme von Weißdorn kann darüber hinaus durch Entspannung der Blutgefäße eine Normalisierung von leicht erhöhtem Blutdruck erreicht werden.

Die Ursachen von Beschwerden wie Herzschwäche oder Luftnot sollten in jedem Fall von einem Arzt gründlich abgeklärt werden. H&S Arzneitees mit Weißdorn können eine sinnvolle Ergänzung zu verordneten Herz-Kreislaufpräparaten sein oder prophylaktisch zur Unterstützung des „Altersherzens“ angewendet werden.

 

Ihr H&S Apotheken-Team

 

(1) Osler, W. Lectures on angina pectoris and allied states. New York  1897.
(2) Mary
C. Tassell et all: Hawthorn (Crataegus spp.) in the treatment of cardiovascular disease. In: Pharmacogn. Rev. 2010 Jan-Jun; 4(7): 32–41. http://www.phcogrev.com/text.asp?2010/4/7/32/65324

Anwendungsgebiete: Nachlassende Leistungsfähigkeit des Herzens, Druck und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend.
Arzneilich wirksame Bestandteile: Weißdornblätter mit Blüten.
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
H&S Tee-Gesellschaft mbH & Co. · Im Heidach 1
D-88079 Kressbronn/Bodensee · www.Arzneitee.de

» Zurück