Hektik, Aufregung, Ärger und Stress machen uns im Sinne des Wortes „sauer“. Oft greifen wir in solchen Situation dann noch vermehrt zu Alkohol, Nikotin und Koffein, womit die Schieflage für unseren Körper aber noch zusätzlich verschärft wird.

Und wer dann meint, man könnte das Ganze mit exzessivem Sport wieder ins Lot bringen, ist ebenfalls auf der falschen Spur. Durch übertriebene sportliche Aktivität stressen wir unseren Körper oft so, dass Laktat, also Milchsäure eingelagert wird. Natürlich ist sportliche Bewegung angesagt, aber maßvoll, so dass der positive Effekt durch die Abatmung von Kohlensäure durch die verstärkte Atmung auch erhalten bleibt. Auch gegen ein Glas Rotwein mit seiner basischen Wirkung ist trotz seines Alkoholgehaltes nichts einzuwenden, genau so wenig, wie gegen einen kleinen Espresso.

Insgesamt sollte man versuchen, den Alltag etwas zu entschleunigen. Ideal dafür sind Teepausen, immer wieder über den Tag verstreut, möglichst ritualisiert eingeplant als Erholungsinsel im Alltag. Eine in Ruhe genossene Tasse Tee entschärft manche Stress-Situation und lässt einen konstruktiv und positiv die Anforderungen des Tages bewältigen.

» Zurück