Das Schlagwort der Ausgewogenheit wird viel strapaziert, wenn es um Gesundheit geht. Was aber ist ausgewogen und welche Lebensmittel sind einer Balance hinsichtlich dem Säure-Base-Haushalt tatsächlich zuträglich? Die Antwort ist für einen Laien nicht leicht zu treffen, denn: Säurespendende Nahrungsmittel schmeckt man nicht. Wer vermutet schon, dass beispielsweise hinter dem naturbelassenen Grapefruitsaft mit seiner säuerlichen Geschmacksnote ein absolut basenbildendes Lebensmittel steckt, wohingegen ein zarter Camembert eine wahre Säurebombe ist. Ohne gleich auf die detaillierte Nahrungstabelle zu verweisen, sollen ein paar Orientierungspunkte helfen.

Dass ein großer Prozentsatz der Menschen an Übersäuerung und den Folgen leidet, liegt an der Tatsache: Wir essen zu viel Süßes, zu viel Fleisch, zu viele Milchprodukte, alles enorme Säurespender. Umgekehrt essen wir in Relation viel zu wenig Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte als Basenspender. Wenn man bedenkt, dass man beispielsweise für ein 200g schweres Stück Rindfleisch zum Ausgleich mehr als ein Pfund grüne Bohnen essen müsste, erkennt man schnell auch die eigenen Missverhältnisse im Ernährungsverhalten.

Pyramide einer ausgewogenen Ernährung
Ergänzend muss auch den Gesundheitsbewussten, die zwar viel auf Gemüse und Salat setzen, zeitnotbedingt aber auf Fertiggerichte oder Salate an der Schnelltheke zurückgreifen, ein ernüchternder Hinweis gegeben werden. In diesen Gerichten sind meist so viele Geschmacksverstärker, Emulgatoren, Stabilisatoren und Konservierungsstoffe enthalten, dass die eigentlich basische Wirkung des Gemüses und der Salate dadurch meist nicht nur aufgehoben wird, sondern sich sogar ins Gegenteil verkehrt.

Auch im Bereich der Flüssigkeitszufuhr sind klare Tendenzen aufzuzeigen. Stark zuckerhaltige Getränke wie Cola sind Säurebomben, kohlesäurehaltige Getränke sind insgesamt ungünstig, Alkohol ebenfalls und beim häufig getrunkenen Kaffee tritt eine paradoxe Wirkung auf. Eigentlich wirkt Kaffee deutlich basisch, also durchaus positiv, wobei wahrscheinlich diese basische Wirkung durch koffeinbedingte Ausschüttung von Stresshormonen wieder konterkariert wird. Als Basis der täglichen Flüssigkeitsaufnahme sollte also Wasser und Tee getrunken werden. Alle Kräutertees von H&S haben durch ihre Inhaltsstoffe eine leicht basische Wirkung und können somit zur Steigerung des gesamten Wohlbefindens beitragen.

» Zurück