Das belegt eine aktuelle Untersuchung des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund.

Zu den Ergebnissen erklärt Prof. Dr. Friedrich Manz: „Deutsche Männer waren deutlich schlechter mit Flüssigkeit versorgt als deutsche Frauen. Frauen, die regelmäßig Tee tranken, wiesen einen günstigeren Flüssigkeitsversorgungsstatus auf als Frauen, die keinen Tee tranken“. „Schwarzer und Grüner Tee tragen demnach deutlich zur Flüssigkeitsversorgung bei“. Mit den Ergebnissen wird gleichzeitig ein gängiges Vorurteil widerlegt – das Märchen vom Flüssigkeitsräuber.

Quelle: Deutscher Teeverband e.V.

» Zurück